GenoTyp und BlutTyp – Unterschied

GenoTyp und BlutTyp: Was ist der Unterschied?

Beide Ernährungsweisen sind individualisierte Gesundheitspläne, die sich an Ihrer spezifischen Biologie und Ihren einzigartigen gesundheitlichen Bedürfnissen orientieren. Und beide hängen gewissermaßen von Ihrem genetischen Erbe ab.

Die Blutgruppen-Bücher sind nach wie vor noch zutreffend. Aber in den elf Jahren, seit D´Adamo das erste dieser Bücher veröffentlichte, hat er weiter geforscht und noch viel mehr über darüber gefunden, wie unser Körper arbeitet. Die GenoTyp Ernährung verfeinert, komplettiert und präzisiert das Verständnis über den menschlichen Körper, mehr als es die Blutgruppe alleine tut. Wenn Sie Ihre Blutgruppe kennen, können Sie diese Informationen natürlich mit einbeziehen, wenn Sie Ihren GenoTyp feststellen.

Ihre Blutgruppe wird bestimmt durch ein Gen – ein Gen von ungefähr 30.000!

Dass einzelne Marker uns eine außerordentliche Menge nützlicher Informationen geben, können Millionen von Menschen die sich nach der Blutgruppe ernähren, bestätigen. Die GenoTyp Ernährung spiegelt die Aktivität von vielen anderen Genen, nicht nur die eine der Blutgruppe. Die Blutgruppe ist ein wichtiger Aspekt des GenoTyps, aber sie ist nicht das einzige Gen, das wichtig ist.

Anders als die Blutgruppen Ernährung, reflektiert die GenoTyp Ernährung Genetik und Epigenetic – der Interaktion zwischen Ihren Genen und der Umwelt. Diese breitere Basis der Information erlaubt uns, ausführlichere und flexiblere Ernährungsweisen zu bekommen, die besser ausgerichtet sind auf Ihre Biologie und Ihr Naturell.

Die GenoTyp Ernährung ermöglicht es, Ihnen eine größere Auswahl von Nahrungsmitteln anzubieten. In den vorhergehenden Bücher von D´Adamo betonte er z.B. dass Menschen mit Blutgruppe A im Allgemeinen Rotes Fleisch vermeiden sollten. Dies war für viele auch zutreffend. Aber jetzt stellte sich heraus, dass für Menschen mit der Blutgruppe A, die den GenoTyp „Forscher“ haben, es förderlich sein kann, etwas rotes Fleisch zu essen. Andererseits ist es für Blutgruppe A mit dem GenoTyp „Lehrer“ oder „Krieger“ besser, rotes Fleisch zu vermeiden, wie D´Adamo es auch vorher bereits empfahl. Das Arbeiten mit den sechs GenoTypen erlaubt eine größere Spezifität und Flexibilität.

Die Auffassung der Blutgruppen Ernährung besagt, dass Sie mit dieser Ernährung Ihr ganzes Leben lang beibehalten sollten. Schließlich ändert sich Ihre Blutgruppe nicht! Ihr GenoTyp ändert sich auch nicht, aber da diese Ernährung nicht nur Ihre Gene sondern auch Ihre Gen-Reaktion in Bezug auf Ernährung und Umwelt spiegelt, lässt dies mehr Flexibilität zu. Je besser Sie das ganze steuern – indem Sie die „richtigen“ Gene aktivieren und die „falschen“ ruhig stellen – können Sie alles ein bisschen lockerer laufen lassen. Sobald die „falschen“ Gene ruhig gestellt sind, können einige Nahrungsmittel wieder gegessen werden, die vorher nicht zugelassen waren. Wenn der angesammelte Schaden Ihrer Zellen aufgehoben ist, können Sie es sich leisten, auch einige Sachen zu essen, die früher Probleme verursachen konnten.

Quelle: The GenoType Diet: Prologue. XXV

Möglichkeiten unser Leben zu verändern

weitere Info über GenoTyp Ernährung unter www.genotyp.eu